Übergewicht bei Hunden bekämpfen

Übergewicht bei Hunden bekämpfen

Übergewicht bedeutet meistens eine überflüssige Menge an Speck, was zu vielen gesundheitlichen Komplikationen führt wie zum Beispiel Diabetes, hoher Blutdruck, Krebs und Arthritis. Wenn Ihr Hund sein ideales Gewicht deutlich überschreitet, dann ist das ein guter Indikator für Fettleibigkeit. Generell ist die Regel, dass es ab 10% über dem Idealgewicht sehr problematisch wird. Testen Sie, ob Sie die Rippen Ihres Hundes fühlen können. Falls dies nicht der Fall ist, ist Ihr Hund wahrscheinlich fettleibig. Ein gesundes Gewicht zu halten, ist eine relativ simple Methode, um die Lebenserwartung Ihres Hundes deutlich zu steigern. Das Konzept hinter Gewichtsverlust ist bei Hunden das gleiche Konzept wie bei Menschen: Es müssen mehr Kalorien verbrannt als konsumiert werden. Ungefähr 50% der Hunde sind allerdings übergewichtig, also scheint das Problem doch etwas komplexer zu sein.

Was können Sie machen?

Es gibt spezielles Hundefutter mit einer kalorienreduzierter Rezeptur. Wichtig ist, dass Sie darauf achten, dass der Nährwert nicht ebenfalls reduziert wird, denn einige Diätrezepturen verwenden wertlose Füllstoffe, die Ihren Hund nur schnell sättigen sollen. Letztendlich sind diese Produkte nicht nur ungesund sondern auch oft kontraproduktiv, da der Mangel an Nährstoffen langfristig mehr Hunger verursacht. Diätfutter sollte Fette und Kalorien reduzieren aber reich an hochwertigen Proteinen sein. Mehr Proteine sorgen auch dafür, dass Ihr Hund während seiner Diät weniger um Essen bettelt. Sie sollten nicht mehr schätzen, wie viele Kalorien Ihr Vierbeiner konsumiert, sondern genau zählen und idealerweise das Essen in einem Messbecher vor der Fütterung messen. Wenn Sie Ihrem Hund unbedingt weiterhin Snacks geben wollen, dann wählen Sie kalorienarme Snacks und beachten Sie, dass Snacks nicht mehr als 10% der Ernährung ausmachen. Einige Gemüsesorten wie z.B. Brokkoli, Bohnen und Blumenkohl eignen sich perfekt dafür.